Logo Logo
Startseite
Schulinfo
Schulleitung
Sekretariat
Lehrer/innen
Beratung
Schüler/innen
Projekte
Veranstaltungen
Aktuelles
Kontakt
Links
Sitemap
Suchen
Impressum
Schüler schulen Senioren

Der zweite Jahrgang der zweijährigen Berufsfachschule Kaufmännischer Assistent/Kaufmännische Assistentin für Wirtschaftsinformatik bietet eine Einführung in die Computerarbeit speziell für Senioren.

Presseinformation der Veranstaltung 2010

So bleibt der Computer kein Fremdwort

Norden – „Das ist alles ganz neu und ich muss mich konzentrieren, aber es macht Spaß“, fasst Isolde Grabmeir den Vormittag zusammen. Isolde Grabmeir ist eine von zehn Teilnehmern des Projektes „Schüler schulen Senioren“, das am gestrigen Donnerstag in der Conerus-Schule in Norden gestartet ist. Im Rahmen des Projektes haben Senioren die Möglichkeit, den Umgang mit dem Computer in Ruhe zu lernen. Und die Wünsche der Teilnehmer sind vielfältig. Sie reichen von Bilder verschicken an die Kinder und Enkelkinder im Ausland bis hin zum Wunsch, auch ohne den Ehemann ins Internet zu gelangen.

Das Besondere an dem Kurs: Es gibt eine Eins-zu-eins-Betreuung. Das heißt, jeder Schüler unterrichtet einen Senioren in der Kunst der Computernutzung. So können die Jungen und Mädchen zwischen 16 und 30 Jahren ganz gezielt auf die Probleme oder Wünsche der Teilnehmer eingehen. Auf dem Plan stehen unter anderem die Textverarbeitung, die Nutzung und Gefahren des Internets sowie das Einrichten eines eigenen E-Mail-Accountes. Bewusst verzichten die Jugendlichen dabei auch auf Fremdwörter. Schließlich soll alles verständlich und nachvollziehbar sein.

Seit Dezember des vergangenen Jahres arbeiten die Schüler der Zweijährigen Berufsfachschule Kaufmännischer Assistent für Wirtschaftsinformatik an dem vom Bildungsverein n-21vor einigen Jahren initiierten und bereits Niedersachsenweit durchgeführten Projekt. „Angefangen haben wir mit ersten Ideensammlungen. Danach haben die Schüler einen Projektstrukturplan und die dazu gehörigen Arbeitspakete erarbeitet und nun in die Realität umgesetzt“, sagt Lehrer Roland Ferter.

Und das erfolgreich, wie Isolde Grabmeir und Schüler Reinhold Keller sich einig sind. „Es ist kein Problem, wenn ich nachfrage. Ich habe auch schon mehr Sicherheit bekommen“, freut sie sich. Und auch von ihrem Schülerlehrer erhält sie ein Lob: „Sie setzt alles gut und sicher um.“

Ganz in die Arbeit am Computer vertieft: Isolde Grabmeir und Reinhold Keller.

Stand: 9. Maerz 2015