Logo Logo
Startseite
Schulinfo
Ausbildungsberufe
Schulformen
Schulabschlüsse
Aktuelles
Presse
Kontakt
Links
Sitemap
Suchen
Impressum
Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin

Farbtechnik und Raumgestaltung

Seit dem 1. August 2003 gelten neue Ausbildungsordnungen in Verbindung mit neuen Rahmenlehrplänen auf Bundesebene im Berufsfeld Farbtechnik und Raumgestaltung. .

Dadurch wurde eine Stufenausbildung eingeführt, die es sowohl Ausbildungsbetrieben als auch den Auszubildenden ermöglicht, als Alternative zur traditionellen dreijährigen Malerausbildung eine zweijährige Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter bzw. Bauten- und Objektbeschichterin zu machen.

Die KFZ-Lackierer werden seit der Neuordnung nur noch im ersten Lehrjahr gemeinsam mit den Malern unterrichtet. Anschließend besuchen die Auszubildenden übergeordnete Teilbezirksfachklassen.

Bauten- und Objektbeschichter legen bereits am Ende des ersten Lehrjahres ihre Zwischenprüfung ab. Ihre Lehrzeit endet mit dem Ablegen der Gesellenprüfung nach dem zweiten Lehrjahr.Es besteht dann die Option, ein drittes Jahr anzuhängen und die Ausbildung als Maler- und Lackierergeselle bzw. als Maler- und Lackierergesellin abzuschließen.

Natürlich ist es immer noch möglich, direkt in die dreijährige Lehrzeit zum Maler und Lackierer bzw. Malerin und Lackiererin einzusteigen.

Die Ausbildung erfolgt - auf Grundlage des Berufsbildungsgesetzes - nach dem Dualen System. Dual bedeutet hier "aus zwei Teilen bestehend": aus der praktischen Ausbildung im Betrieb und der theoretischen Unterrichtung in der Berufsschule.

Seit dem Schuljahr 2003/04 wird an unserer Berufsschule nach Lernfeldern unterrichtet.

Die bisherigen Unterrichtsfächer Fachtheorie, praktische Fachkunde, Fachrechnen und Fachzeichnen als Einzelfächer gibt es nicht mehr.

Die Umstellung auf lernfeldorientierten Unterricht nach neuem Rahmenlehrplan bedeutet grundlegende Änderungen des traditionellen Rollenverständnisses im Unterricht und damit viel Arbeit in z.T. unbekanntem Terrain für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler. Die neue Generation der Auszubildenden soll selbstständig lernen und Handlungskompetenz (nicht nur Fachkompetenz) erwerben.

So sollen sich die Auszubildenden in den Lernfeldern selbst informieren, sie sollen planen, entscheiden, arbeiten, kontrollieren und bewerten.

Da für die Umsetzung der neuen Rahmenrichtlinien in den ersten Jahren keinerlei Fachbücher oder Unterrichtsmaterialien angeboten wurden, arbeiten die Lehrer des Fachbereichs seit der Gründung (2002) an der bundesweit einmaligen OCF-Arbeitsgruppe mit. Dort entstehen projektorientierte Kundenaufträge für die zwölf Lernfelder, die in enger Kooperation der niedersächsischen Schulen erprobt werden und landesweit eingesetzt werden.


Der Unterricht

Eine große Bedeutung nehmen im Lernfeldunterricht die Kundenaufträge ein. Sie behandeln z. B. folgende Fragen:

• Was soll ich tun?

• Wie gehe ich vor?

• Welche Lösung wähle ich?

• Wie setze ich meine Planung um?

• Habe ich den Auftrag fachgerecht ausgeführt?

• Ist meine Arbeit zufriedenstellend ausgeführt?

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Unterrichts ist die Gruppenarbeit:

• Arbeitsteilung

• Informationsbeschaffung

• Gemeinsam planen

• Entscheidungen treffen

• Aufgabenteilung bei der Arbeitsausführung

• Kontrollieren, Dokumentieren und Präsentieren


Folgende Rahmenlehrpläne für den Unterricht stehen als Download zur Verfügung

- Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin

Folgende Ausbildungsordnungen stehen als Download im PDF- Format zur Verfügung:

- Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin

Neben diesen Ausbildungsberufen bietet der Bereich Farbtechnik und Raumgestaltung noch das Berufsvorbereitungsjahr Farbtechnik (BVJ Farbe) an.

Das BVJ ist eine berufliche Vollzeitschule und dauert ein Jahr. Jugendliche erhalten hier eine besondere Förderung, bevor sie eine andere berufliche Vollzeitschule besuchen, eine betriebliche Ausbildung beginnen oder aber eine Arbeit aufnehmen. Das BVJ soll den Schülerinnen und Schülern den Eintritt in das Berufsleben erleichtern. Deshalb bildet der fachpraktische Unterricht in zwei Berufsfeldern (Farbe / Metall) den Schwerpunkt, ergänzt durch fachtheoretischen und berufsfeldübergreifenden Unterricht.

Für leistungsbereite Jugendliche bietet die Berufsbildende Schule Norden innerhalb des BVJ berufsfeldübergreifende Lerngruppen an, in denen (im Rahmen eines besonderen Förderkonzepts der Erwerb des Hauptschulabschlusses ermöglicht wird.

Stand: 9. Maerz 2015